Sonstiges

Was sind eigentlich Gummiprofile?

Viele haben sich schon die Frage gestellt, was eigentlich Gummiprofile sind und wo sie eingesetzt werden. Als Gummiprofil (oder auch Profilgummi genannt) werden hergestellte Einfassungen bezeichnet, die aus Gummi oder Kunststoff konstruiert sind. Mit dieser Verbindung können unterschiedliche Bauteilen flexibel, aber wind- und wasserdicht gesichert werden.

Häufig finden solche Gummiprofile als Umrandung für Glasscheiben in Fahrzeugen Verwendung, Dazu gehören zum Beispiel Autos, Busse oder Bahnen. Aber auch in Booten werden die Gummiprofile eingebaut, um Fensterscheiben in Fensterrahmen zu fixieren. Dabei muss durch entsprechende Materialauswahl sichergestellt werden, dass technische Aspekte wie zum Beispiel Zugfestigkeit, Elastizität und Abreibewiderstand beachtet werden. Eine dauerhafte Beständigkeit gegen Schäden durch aggressive Flüssigkeiten wie zum Beispiel Benzin, Öl, Lösungsmittel oder ähnliches ist dabei wichtig. Aber auch Witterungseinflüsse sind zu beachten.

Auch in Hohlkammern, an Scheuerleisten und als Kantenschutz werden unterschiedliche Arten und Formen von Gummiprofilen in der Industrie, im Handwerk und von Heimwerkern eingesetzt. Gummiprofile werden in der Regel als Meterware im Extrusionsverfahren produziert. Hierbei wird flüssige Kunststoffmasse, ähnlich wie bei einem Fleischwolf, durch eine Düse mit dem gewünschten Querschnitt beziehungsweise Profil hindurchgepresst. Dieses Zwischenprodukt wird anschließend durch Vulkanisation in einen gummielastischen Zustand gebracht, um es zu verarbeiten.

Der Begriff Gummi selbst kommt aus dem Ägyptischen (ursprünglich kami. Gummi bezeichnete ursprünglich das Naturprodukt Kautschuk oder andere kautschukähnliche Pflanzensäfte. Aus deren Milchsaft, wird durch das Eintrocknen durch Polymerisation zu plastisch-elastischen Feststoffen verhärtet.

Close
Close